Eltern / Elternteile / Großeltern und andere Bezugspersonen

Perspektivwechsel, Systemische Beratung, Katja Keller, München

Was ich für Sie tun kann:


  • Psychologische Beratung bei besonderen Herausforderungen und Krisenintervention 


  • Systemische Familienberatung / Kinder -u. Jugendberatung mit Fokus auf Ihr Kind


  • (Eltern)Paar-Coaching (Nur noch Eltern? Wo bleiben wir?)


  • Getrennte-Leute-Coaching (Lösungen für das Kind)


  • Young Mum / Dad Coaching: Intuition und Bindung, (Hausbesuche, Neugeborene - 3 Jahre)


  • Coaching Flexibel (online,  zu Hause bei Ihnen oder unterwegs in der Natur oder im Urlaub)

Was ist systemische Familienberatung?

In einer systemischen Familienberatung wird das Verhalten innerhalb der Familie, die entstandenen Muster, Strukturen und Rituale sowie das soziale Umfeld jedes Einzelnen mit einbezogen und somit die Wahrnehmung- und Handlungsmöglichkeiten erweitert. Gleichzeitig wird dadurch auch ein Raum für einen Perspektivenwechsel ermöglicht. 

Kommen alle zur Familienberatung?

Das ist unterschiedlich - hängt vom Alter des/der Kindes/r und der individuellen Situation ab. Gruppensitzungen wechseln in der Regel mit Einzel- o. Elterngesprächen.

Manchmal kann es ratsam sein, dass Eltern zusätzlich ihre Konflikte ins Visier nehmen, bzw. Ressourcen aufbauen für die Bewältigung ihrer Situation und separat an der (Eltern)Paarbeziehung arbeiten oder an sich selbst.

Man kann aber auch eine Familienberatung ohne Familie machen - denn schon das Verändern der eigenen Muster und Bewältigungsstrategien verändert das gesamte Familiengefüge. Es muss auch nicht immer um die Kinder gehen, sondern vielleicht um die Eltern, z.B. wenn sie zum Pflegefall werden. 

Was ist anders bei der systemischen Kinderberatung? 

 Je kleiner das Kind, um so mehr bin ich auf ihre Mitarbeit angewiesen. Ein Kind kann sein Verhalten nicht ohne seine Bezugspersonen ändern. Es kommt aber immer auf den Einzelfall an und das Alter.

Was ist anders bei der systemischen Jugendberatung?

Der/die Jugendliche steht im Fokus der Beratung. Einzelsitzungen werden mit dem Jugendlichen vereinbart. Gemeinsame Sitzungen sind vorgesehen, wobei auch Geschwistersitzungen oder Gespräche mit anderen Bezugspersonen stattfinden können.  Elterngespräche sind aber auch hier sehr wichtig.
Wussten Sie? Ab 14 Jahren können Jugendliche ohne die Einwilligung der Eltern sich für oder gegen eine Therapie entscheiden. 

Therapie oder Beratung?  

Das hängt immer vom einzelnen Fall (schwere psychische Krankheit) und den Bedürfnissen der Klienten ab. Ich berate Sie gerne in einem Erstgespräch über die individuellen Möglichkeiten.  

Haben Sie noch Fragen?

Schreiben Sie mir. Nennen Sie mir ein Zeitfenster und ich rufe Sie an.